Der AStA – ein Riesen-Apparat

Die Studierenden an der Freien Universität bilden laut Berliner Hochschulgesetz (BerlHG) die Verfasste Studierendenschaft. Diese wählt einmal im Jahr das Studierendenparlament (ALSO WÄHLEN GEHEN!!) und jenes wiederum den Allgemeinen Studierendenausschuss, kurz AStA.

Finanziert wird der AStA durch die Studierenden selbst: 7,50 Euro pro Semester gehen von den von Euch eingezahlten mehreren hundert Euro an die Studierendenvertretung. Folglich verfügt der AStA im Jahr über ca. 500.000 Euro.

Abzocke ist das, selbst wenn mensch in Warenverhältnissen denkt, aber nicht. Der AStA erledigt nämlich gemäß dem BerlHG "die laufenden Geschäfte der Studentenschaft", was ziemlich arbeitsintensiv ist. Dazu gehört:

  • die Meinungsbildung in der Gruppe der Studierenden zu ermöglichen;
  • zu hochschul- oder wissenschaftspolitischen Fragen Stellung zu nehmen;
  • die politische Bildung und die Bereitschaft der Studierenden zur aktiven Toleranz sowie zum Eintreten für die Grund- und Menschenrechte zu fördern;
  • kulturelle, fachliche, wirtschaftliche und soziale Belange der Studierenden wahrzunehmen;
  • die Integration ausländischer Studierender zu fördern;
  • den Studierendensport zu fördern;
  • die überregionalen und internationalen Studierendenbeziehungen zu pflegen.
  • die Erreichung der Ziele des Studiums zu fördern.

Dazu bedarf es verständlicherweise einer entsprechenden Infrastruktur: Druckerei, Telefone, Fax, Kopierer, Computer, Kaffeemaschine, Schreibtische, Bier, Toiletten (Achtung: Sitzzwang für Männer!), Kugelschreiber, Radios, Lastenfahrräder, Rechenschieber, Radiergummis, Stempelkissen...

Das Info-Büro als Wegweiser

Im September 1995 wurde das "Büromodell" eingeführt. Seitdem ist es nicht mehr dem Zufall überlassen, ob ihr jemanden im AStA antrefft, wenn ihr Fragen wegen Zwangsberatung, Ärger bei Prüfungen, Probleme mit dem BAföG etc. habt. Unser so genanntes Info-Büro ist werktags von 10 bis 18 Uhr (Semesterferien: 11 bis 16 Uhr, freitags 13 bis 18 Uhr) mit ein bis zwei Bürokräften besetzt.

Das Büro findet ihr, wenn ihr in die AStA-Villa kommt, gleich links im ersten Raum. Hier sollte immer eine Person sitzen, die euch weiterleitet an die Stellen, die Bescheid wissen. Ob ihr nun mit dem Telefon reinkommt oder persönlich, spielt überhaupt keine Rolle.

Info-Büro im AStA
Otto-von-Simson-Str. 23  |  14195 Berlin
(direkt gegenüber von der Mensa II in der Silberlaube)
Tel. (030) 839091-0  |  Fax: +49 30 831 45 36  |  E-Mail: info (at) astafu.de

Welche Gruppen bilden den AStA?

Sicherlich ist euch die "Parallele" zwischen Parlament/Regierung und Studierendenparlament/AStA schon aufgefallen. Auch unter den StuPa-Abgeordneten bzw. -Fraktionär_innen gibt es Koalitionsverhandlungen im Vorfeld der AStA-Wahl.

Die derzeitige (sehr fortschrittliche) Koalition umfasst nahezu alle Fachschaftsinitiativen (FSI OSI, FSI Geschichte, FSI Info,..), eine Vielzahl an Regenbogenlisten ("AusländerInnen"-Liste, Unabhängige Schwule Liste, queerfeministische FrauenLesbenTrans*-Liste,..), Linke Listen (Liste Hochschulpolitische Linke, Antifaschistische Linke Liste,..) und einige Themenlisten (Semtix, Studieren mit Kind,..). Aus Grundüberzeugung nicht Teil der Koalition sind alle Parteihochschulgruppen.

Referate und Plena

Um bei dem Bild Parlament/Regierung zu bleiben: Der AStA besteht aus dreizehn Referaten, vergleichbar mit Ministerien. Jedes Referat hat seinen "Geschäftsbereich", der im Einzelnen noch genauer beschrieben wird. Drei Referent_innen werden für jedes Referat vom StuPa gewählt. Die autonomen Referate werden von ihrer jeweiligen Statusgruppe gewählt. Selbstverständlich arbeiten auch mehr Menschen in den Referaten mit.

Bei den in der Vorlesungszeit wöchentlich stattfindenden öffentlichen Plena wird die weitere politische Arbeit diskutiert und auch beraten, welche Projekte inhaltlich und finanziell unterstützt werden.

AStA-Plenum in der Vorlesungszeit jeden Montag ab 15.00 Uhr; Ferienplena bitte telefonisch erfragen.

Projektfinanzierungen

Der AStA fördert auf Antrag sinnvolle emanzipatorische hochschulbezogene Projekte. Alle zwei Wochen am Montag (genauen Termin im Infobüro erfragen) beraten sämtliche AStA-Referent_innen gemeinsam über die spätestens bis zum vorangegangenen Freitag um 12 Uhr eingereichten Finanz- und Druckanträge. Eine Einreichung der Anträge per Mail oder per Fax ist nicht möglich! Die Anträge müssen auf dem Plenum vorgestellt werden.

Neben der finanziellen Unterstützung von Projekten (Finanzantrag) besteht auch die Möglichkeit, die AStA-Druckerei zur Herstellung von Publikationen, Flugschriften und Plakaten zu nutzen (Druckantrag).

Empfehlenswert ist in jedem Fall, sich vorher ein Referat zu suchen, das einen bei der Antragstellung unterstützt. Wie sich das Plenum schließlich entschieden hat, erfahrt ihr jeweils am folgenden Tag im Info-Büro unter Tel. 839091-0 oder beim betreuenden Referat.

AnhangGröße
Finanzantrag.pdf149.88 KB

Anschrift:
AStA FU Berlin
Otto-von-Simson-Str. 23
14195 Berlin

Telefon:
+49 (0)30 83 90 91-0
Fax:
+49 (0)30 83 14 53 6

E-Mail:
info [at] astafu [dot] de (info (at) astafu.de)

Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 10-18 Uhr
in den Semesterferien:
Mo-Do: 11-16 Uhr
Fr: 13-18 Uhr