Presseerklärungen des AStA FU Berlin

Tutor an der FU und Vorstandsmitglied der Jungen Alternative Berlin: AStA FU fordert Beendigung des Arbeitsverhältnisses mit Yannic Wendt

AStA

Die Freie Universität Berlin beschäftigt am Fachbereich Mathematik und Informatik Yannic Wendt als Tutor für den Kurs Analysis I.

Yannic Wendt ist Schatzmeister bei der der Jungen Alternative (JA) in Berlin. Der Berliner Landesverband der Jugendorganisation JA steht nochmal rechts von seiner Mutterpartei AfD. So wurde die Junge Alternative sowie die Sammelbewegung „Der Flügel“ selbst vom Verfassungsschutz im Januar 2019 zu einem „Verdachtsfall“ erklärt:

6. April | 12 Uhr | Alexanderplatz | Gemeinsam für eine Stadt für Alle!

buero

Liebe Kommiliton*innen, 

das „Recht auf Wohnen“ ist nicht nur in der Berliner Verfassung, sondern auch in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte verankert. Das ist auch gut so und schließt zum Glück auch uns Studierende mit ein. Leider ist es dennoch so, dass jedes Jahr pünktlich zum Semesterstart in der ganzen Stadt die Alarmglocken klingeln. Die Nachfrage übersteigt das Angebot gerade zu diesem Zeitpunkt um ein Vielfaches. Wer einmal einer Wohnungsbesichtigung oder einem WG-Casting beiwohnen musste, weiß wie angespannt die Gemüter der Suchenden sind. Ein Klima der Angst vor sozialem Abstieg, vor Verdrängung und nicht zuletzt vor der Wohnungslosigkeit durchzieht die Straßen, Hausflure und WG-Küchen dieser Stadt. Das StudierendenWERK musste zum vergangenen Semesterstart wiederholt Notunterkünfte für Studierende einrichten, um die Gefahr der Obdachlosigkeit abzufangen.

AStA FU fordert universitäres Einschreiten gegen professorale Gefälligkeitsgutachten

Öffentlichkeitsreferat des AStA FU Berlin

Pressemitteilung des AStA FU Berlin vom 27.03.2019

Nach der Veröffentlichung eines juristischen Gefälligkeitsgutachtens für die Immobilienlobby durch Prof. Helge Sodan fordert der AStA FU Konsequenzen vom Akademischen Senat und der Universitätsleitung.

Das Präsidium der FU Berlin untersagt Einladung zu studentischen Festival gegen Rassismus

Vom 12.-14.6. findet an der Freien Universität Berlin das festival contre le racisme statt. Die Studierenden durften nicht per Mail eingeladen werden. Der AStA FU ist enttäuscht von angeblich weltoffener und toleranter Hochschule.

JA zum Semesterticket am 21.-23. November 2017!

Semesterticketbeauftragte // AStA FU Berlin

Für das Semesterticket, Informationen zur Urabstimmung.

Vom Dienstag, den 21.11.17, bis Donnerstag, den 23.11.17, (immer von 9:45 Uhr - 16:15 Uhr) entscheidet die Studierendenschaft der FU in einer Urabstimmung über die Fortführung des Semestertickets.

Druckerzeugnisse der rechtsradikalen „Identitären Bewegung“ an der FU Berlin

AStA FU

Druckerzeugnisse der rechtsradikalen „Identitären Bewegung“ an der FU Berlin
Pressemitteilung des AStA FU

Prüfungsausschüsse an der FU diskriminieren Studierende

Der AStA FU kritisiert den diskriminierenden Umgang der FU Berlin mit Studierenden mit Behinderungen und chronischen Krankheiten in Prüfungsverfahren. Immer wieder werden betroffene Studierende nicht ausreichend oder komplett falsch und widersprüchlich über ihre Rechte und Möglichkeiten informiert. Außerdem werden die Auswirkungen von chronischen Krankheiten nicht ausreichend anerkannt. In der Folge entstehen den Studierenden erhebliche Nachteile, bis hin zum Nichtbestehen des gesamten Studiengangs.

AStA FU kritisiert Hörsaalräumung an der FU am 26.4.2017

Hochschulpolitisches Referat AStA FU

AStA FU kritisiert völlig unverhältnismäßige Hörsaalräumung durch Polizeihundertschaften mit Hundestaffel

Der AStA FU kritisiert Werbung der Bundeswehr auf dem Campus und spricht sich gegen jegliche Werbung der Bundeswehr an Hochschulen aus.

Der AStA FU kritisiert Werbung der Bundeswehr auf dem Campus und spricht sich gegen jegliche Werbung der Bundeswehr an Hochschulen aus.

Seit Anfang des Wintersemesters wirbt die Bundeswehr auf digitalen Werbetafeln an der HU, insbesondere in der Mensa Nord, gezielt um Nachwuchs. Die Mensa Nord befindet sich auf dem Campus der Charité in Mitte, welcher ein gemeinsamer Campus der FU und HU ist.

"Holm muss gehen? Wir bleiben hier!"

AStA FU und Link zur Pressemitteilung der SoWi Fachschaft HU

Am Mittwoch hat die Studierendeninitiative "Uni von Unten als Reaktion" auf die Entlassung Andrej Holms, die Seminarräume des Instituts für Sozialwissenschaften (ISW) besetzt.

Impressum