Umbenennung des "AusländerInnen-Referates" in das REFERAT FÜR INTERNATIONALE STUDIERENDE

Das Referat für Internationale Studierende

Liebe KommilitonInnen und Kommilitonen,

Das ehemalige “AusländerInnen-Referat“ wurde in “das Referat für internationale Studierende“ umbenannt. Dadurch öffnen wir uns für alle Studierende an der FU-Berlin.

Euer Referat für Internationale Studierende

Burschenskandal am Fachbereich Jura - Offener Brief des AStA FU an den Dekan des Fachbereichs Univ.-Prof. Dr. Martin Schwab

AStA FU

Sehr geehrter Herr Schwab,

 

dass wir generell bereit sind, Ihrer Sicht Gehör zu schenken, zeigten wir, indem wir Ihre Gegendarstellung abdruckten. Wir möchten einige Punkte klarstellen.

 

Offener Brief des AStA FU an die taz

AStA FU
In einem Beitrag der tageszeitung vom 24.10.2012 verteidigt der Journalist Christian Füller Studiengebühren als emanzipatorisches Projekt und fordert ein intelligentes Modell im Sinne einer "demokratische[n] Studiengebühr" ein.

Die 7. Internationalen Filmwochen an der FU-Berlin (www.fu-filmwochen.de)

Die 7. internationalen Filmwochen an der Freien Universität Berlin (www.fu-filmwochen.de) finden von 29. Oktober bis 09.11.2012 mit der Unterstützung der AusländerInnen-Referate von AStA an der FU & TU Berlin statt.

Austellung: „Russenlager“ und Zwangsarbeit – Bilder und Erinnerungen sowjetischer Kriegsgefangener – vom 25.10. bis 6.12. an der FU zu Gast

AStA FU

Ausstellung in der Silberlaube Habelschwerdter Allee 45, Hörsaal 1A mit mehreren inhaltlichen Veranstaltungen u.a. mit Boris Popow, Dimitri Stratievski, Univ.-Prof. Dr. Martin Lücke, Dr. Doris Tausendfreund und Dr. Rolf Keller. Präsentiert von KONTAKTE-KOHTAKbI e.V., AStA FU, FSI Geschichte und FU Berlin.

Der AStA der Freien Universität Berlin zeigt mit Unterstützung des FU-Präsidenten die Ausstellung des Vereins KONTAKTE-KOHTAKTbI e.V., um vergessene Opfer nationalsozialistischer Gewaltherrschaft zu würdigen. Im Rahmen der Ausstellung finden mehrere Inhaltliche Veranstaltungen in der Silberlaube und im Friedrich-Meinecke-Institut statt.

 

Nazikader bei Burschenschaft Hannovera (Gö)

Bündnis gegen Deutsche Burschenschaft

Mitglied in Göttinger Burschenschaft Hannovera, Michael Jelinek, ist bekennender Neonazi. Bündnis gegen Deutsche Burschenschaft sieht sich in Kritik an Deutsche Burschenschaft bestätigt. Das Bündnis kündigt auch für das kommende Jahr entschlossenen Protest gegen den rechten Dachverband an.