Nazikader bei Burschenschaft Hannovera (Gö)

Bündnis gegen Deutsche Burschenschaft

Mitglied in Göttinger Burschenschaft Hannovera, Michael Jelinek, ist bekennender Neonazi. Bündnis gegen Deutsche Burschenschaft sieht sich in Kritik an Deutsche Burschenschaft bestätigt. Das Bündnis kündigt auch für das kommende Jahr entschlossenen Protest gegen den rechten Dachverband an.

Sächsischer Wissenschaftsausschuss beschließt Entdemokratisierung der Hochschulen

Landesastenkonferenz Berlin

Letzten Montag, den 10.9. wurde im Sächsischen Wissenschaftsausschuss in einer Nicht-öffentlichen Sitzung die Einführung von Langzeitstudiengebühren ab dem 4. Semester über der "Regelstudienzeit", sowie die Ausstiegsmöglichkeiten aus der Verfassten Studierendenschaft beschlossen.

Exzellent rechtswidrig! - Wie exzellente Unis sich ungeliebten Studierenden entledigen -

LandesAstenKonferenz

Immer noch, trotz Exzellenzzuspruch, zeigt sich die Freie Universität in Berlin alles andere als exzellent in Sachen Lehre und Prüfungen. Im Gegenteil, exzellent bedeutet wohl, nur die exzellent schnellen Studierenden unterstützen wir, die anderen exen wir. Das musste Patrick Luzina in der vergangenen Woche leidlich erfahren. Als Diplomstudierender in den letzten Zügen hielt er seine Exmatrikulation auf einmal in den Händen.

Die unsoziale Bildungspolitik der schwarz-gelben Koalition

AStA FU

Ein Trend setzt sich fort im Bund: Mehr Eliten-, weniger Breitenförderung. Während die Bildungsausgaben des Bundes laut Haushaltsentwurf 2013 insgesamt steigen, wird still und heimlich eine Etatumschichtung im Bildungsressort vorgenommen, wonach im Jahr 2013 für das BaföG von Schüler_innen und Studierenden 250 Millionen Euro weniger veranschlagt werden als noch in diesem Jahr.

10 Jahre Bologna – immer noch keine Anerkennung

AStA FU / AStA TU

Es sollte der Tag kommen an dem sich Hochschulrektorenkonferenz und der Asten der FU und TU einmal einig sind. Wir stimmen darin überein, dass die vor 10 Jahren als Revolution der Bildung verkaufte Bolognareform, in ihren Kernzielen vorerst gescheitert ist: Das neue System sollte zu einer höheren Mobilität und einfacher Anrechenbarkeit der Studienleistungen führen. Doch heute sehen wir, dass diese Ziele nicht einmal innerhalb Berlins erreicht werden.

Stellungnahme des AStA FU zur Nichtberufung von Hans-Georg Maaßen als Honorarprofessor

AStA FU

Herr Maaßen zeigt ein erschütterndes Verständnis des Zusammenhangs von Wissenschaft und Politik, wenn er treffend bemerkt jedoch zu Unrecht kritisiert, dass offenbar politische und nicht akademische Gründe ausschlaggebend gewesen seien für die Ablehnung seiner Berufung zum Honorarprofessor. Sein vermeintlich nüchtern wissenschaftliches Rechtsgutachten zur Kurnaz-Affäre zeigt genau, wie hochpolitisch gerade die Rechtswissenschaft ist.

Anschrift:
AStA FU Berlin
Otto-von-Simson-Str. 23
14195 Berlin

Telefon:
+49 (0)30 83 90 91-0
Fax:
+49 (0)30 83 14 53 6

E-Mail:
info [at] astafu [dot] de (info (at) astafu.de)

Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 10-18 Uhr
in den Semesterferien:
Mo-Mi: 11-16 Uhr
Do-Fr: 13-18 Uhr