Videoüberwachung an der FU

23 Jan

Überwachung im Alltag

Überwachung scheint heute in Zeiten von Sprachassistenten wie Alexa und Siri, Staatstrojanern, biometrischen Reisepässen und Gesichtserkennung allgegenwertig. Doch nicht nur die neusten technischen Entwicklungen sind besorgniserregend für Datenschutz und Privatsphäre auch schon etablierte Technologien wie die klassische Videoüberwachung begleiten uns täglich. Ob auf dem Weg in die Uni oder zum Arbeitsplatz in der U-Bahn, am Straßenrand oder auch an der Uni direkt. Umso wichtiger ist es, diese Maßnahmen ständig zu überprüfen, zu evaluieren und Rückbau von Überwachungsinfrastruktur zu fordern. Also die Überwacher*innen zu überwachen.

Anfragen im Akademischen Senat

Wir haben deshalb in der Sitzung des akademischen Senats am bereits am 18.10.2017 eine Anfrage zu Videoüberwachung auf dem Campus gestellt und eine Liste aller Überwachungskameras gefordert. Erst am morgen vor der der Sitzung des 13.12.2017  haben wir eine Antwort vom Präsidium erhalten. Man könne uns die Anfrage nicht beantworten.
Im Angesicht der Tatsache, dass Frau Schillhaneck (MdA, Grüne) auf die gleiche Anfrage im Abgeordnetenhaus eine Antwort vom Senat erhalten hat waren wir natürlich sehr verwundert. Als wir dann das Präsidium damit konfrontierten hat es sich wiederholt geweigert uns Auskunft zu erteilen. Begründet wurde dies mit fadenscheinigen Argumenten wie "es sei aus Sicherheitstechnischen Gründen nicht möglich solch eine Liste zu veröffentlichen" oder auch "die Kameras dienen nicht dem Schutz der Universität".

Da das Präsidium seiner Pflicht nicht nachkommen möchte sehen wir uns gezwungen selbst Initiative zu ergreifen und veröffentlichen alle Überwachungskameras der FU hier auf unserer Homepage:

Überwachungskameras an der "F"U

Standort Zweck
Zentraleinrichtung (ZE) Botanischer Garten
 und Botanisches Museum, variabler 
Einsatzort innerhalb der Einrichtung, zwei 
Kameras 
zurzeit nicht im Einsatz, jedoch kurzfristiger 
Einsatz nach entsprechender Meldung möglich
; häufig werden die Kameras zum Schutz 
von wertvollen Ausstellungsgegenständen im 
Rahmen von Sonderausstellungen im Botanischen
 Museum eingesetzt 
Fachbereich (FB) Geowissenschaften, 
Institut für Meteorologie, Eingang     
Schmitt-Ott-Str., eine Kamera
Einlasskontrolle, Schutz von Personen 
FB Veterinärmedizin, Pferdezentrum Bad 
Saarow, Silberberg 1, zutrittsbeschränkter
 Raum, vier Kameras 
Geburtsüberwachung bei Stuten
FB Veterinärmedizin, Klinik für Pferde, 
Allgemeine Chirurgie und Radiologie 1, 
Oertzenweg 19b, zutrittsbeschränkter 
Raum, zwei Kameras 
Überwachung von Geburten, neurologischen 
Anfällen usw. 
FB Veterinärmedizin, Zentrum für Infektionsmedizin
, Ostertag Weg 13, zutrittsbeschränkter
 Raum, fünf Kameras 
Überwachung von Tieren zu Kontroll- und 
Studienzwecken
FB Veterinärmedizin, Klauentiere, Königsweg
 65, Gebäude 34, zutrittsbeschränkter
 Raum, vier Kameras
Überwachung von Kühen (Forschungsprojekt
) 
FB Veterinärmedizin, Koserstr. 20, zutrittsbeschränkter
 Raum, zwei Kameras 
Beobachtung von Schafen innerhalb wissenschaftlicher
 Untersuchungen 
Gebäude Habelschwerdter Allee 45, 
zehn Kameras 
Abschreckung, Schutz von Gebäuden 
und/oder Gegenständen, Verhinderung von 
Diebstahl (Metall)
Gebäude Habelschwerdter Allee 45
inlasskontrolle, Schutz von Gebäuden,
Feuerwehrstraße, Habelschwerdter Allee 
und Einfahrt Fabeckstr., zwei Kameras
Räumen und Personen 
Universitätsbibliothek, Garystr. 39, 
2. Stock, Vorraum vor dem Lesesaal, 
zwei Kameras 
Schutz von Personen und/oder Gegenständen
 (Schließfächer) 
Universitätsbibliothek, Garystr. 39, 
3. Stock, Magazinraum, drei Kameras 
Schutz der Bestände 
FB Wirtschaftswissenschaft, Kellerbereich
, Garystr. 21, zwei Kameras 
Abschreckung, Schutz von Räumen und/oder 
Gegenständen 

Quelle: Pardok oder kleineanfragen.de

Überwacht die Überwacher*innen!

Die Angaben sind natürlich lediglich das Ergebnis der Anfragen der Senatsverwaltung bei der Universitätsverwaltung. Ob diese vollständig oder korrekt sind können wir jetzt noch nicht sagen. Wir bitten allerdings um eure Mithilfe und zwar fordern wir alle Mitglieder der Universität auf sämtliche Überwachungskameras der FU zu kartographieren.
Unsere Freund*innen vom AStA-TU haben bereits eine Anleitung geschrieben wie man Kameras auf OpenStreetMap einträgt. Diese findet ihr hier.

Eine übersichtliche Karte aller Überwachungskameras die bereits bei OpenStreetMap eingetragen sind sowie eine ausführliche Anleitung und weitere Informationen zu Videoüberwachung findet ihr beim Projekt Surveillance under Surveillance

 

Anschrift:
AStA FU Berlin
Otto-von-Simson-Str. 23
14195 Berlin

Telefon:
+49 (0)30 83 90 91-0
Fax:
+49 (0)30 83 14 53 6

E-Mail:
info [at] astafu [dot] de (info (at) astafu.de)

Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 10-18 Uhr
in den Semesterferien:
Mo-Mi: 11-16 Uhr
Do-Fr: 13-18 Uhr