Tutor an der FU und Vorstandsmitglied der Jungen Alternative Berlin: AStA FU fordert Beendigung des Arbeitsverhältnisses mit Yannic Wendt

AStA

Die Freie Universität Berlin beschäftigt am Fachbereich Mathematik und Informatik Yannic Wendt als Tutor für den Kurs Analysis I.

Yannic Wendt ist Schatzmeister bei der der Jungen Alternative (JA) in Berlin. Der Berliner Landesverband der Jugendorganisation JA steht nochmal rechts von seiner Mutterpartei AfD. So wurde die Junge Alternative sowie die Sammelbewegung „Der Flügel“ selbst vom Verfassungsschutz im Januar 2019 zu einem „Verdachtsfall“ erklärt:

„Das propagierte Politikkonzept ist auf Ausgrenzung, Verächtlichmachung und weitgehende Rechtlosstellung von Ausländern, Migranten, insbesondere Muslimen, und politisch Andersdenkenden gerichtet.“ – Pressemitteilung des BfV vom 15. Januar 2019.

Die Berliner Junge Alternative ist ideologisch der Sammelbewegung dem Flügel zu zurechnen, welcher ein völkisches, menschenverachtendes Weltbild propagiert: Beispielsweise partizipierte Wendt am 13.07.2019 an der Wahlkampfauftaktveranstaltung des völkisch-nationalistischen Flügels der AfD in Cottbus; an der Versammlung nahmen auch offen erkennbare Neonazis teil.

Wendts Tätigkeit an der FU ist keineswegs als unpolitisch zu werten: Im Winter 2018 gründete er mit Unterstützung des JA-Landesvorsitzenden David Eckert die Campus Alternative Berlin als Hochschulgruppe der AfD an der FU. (Siehe: Stellungnahme zur "Campus Alternative Berlin" an der Freien Universität Berlin - rechte Studierendengruppe mit AFD-Verbindung des AStA der FU Berlin vom 6. Dezember 2018.)

Kurze Zeit später war eine Zunahme von rechten Aktivitäten, in Form von Vandalismus und Störaktionen an der Universität zu vernehmen. Obwohl offiziell verboten, gibt es Überschneidungen von Mitgliedern der JA und der rechtsradikalen Identitären Bewegung. So ist sein Vorgänger als Schatzmeister, Jannik Brämer, von seinem Posten zurückgetreten, weil er bei einer Versammlung der Identitären Bewegung versucht haben soll, einen Polizisten zu überfahren.

Das rechte Modelabel cuneus-culture wird von ebenfalls Yannik Brämer betrieben, im Impressum der Modemarke ist die Adresse der Berliner Burschenschaft Gothia, unweit von der Freien Universität Berlin, angegeben.

Veronika Bäcker, Referentin für Internationalismus und Antifaschismus erklärt:

„Wir fordern von der Unileitung eine Stellungnahme und die sofortige Beendigung des Arbeitsverhältnisses mit Yannic Wendt. Als Mitglied einer wissenschaftsfeindlichen Partei, die den Klimawandel leugnet und deren Mitglieder gut vernetzt mit rechtsradikalen Kreisen sind, sollte Wendt keinen Lehrauftrag haben.“

Telefonnummer für Presseanfragen: +49 (0)30 83 90 91-0. (Während der Öffnungszeiten des AStA FU von 11-16 Uhr.)

Impressum