Kritisches Denken braucht Zeit und Raum. Zur Räumung des IVI.

AStA FU

Ein Großaufgebot der Polizei räumte am gestrigen Montag, den 22.04.13 das Institut für vergleichende Irrelevanz (IVI). 200 Aktivist_innen hatten seit den frühen Morgenstunden ausgeharrt, um der Polizei den Zugang zum Gebäude zu versperren.

Das IVI ist vor über 10 Jahren im Rahmen eines Studierendenprotests besetzt worden und durch Vorträge, Konzerte, Parties sowie als Veranstaltungsort zu überregionaler Bedeutung gewachsen. Seitdem das Präsidium der Goethe-Universität Frankfurt das Gebäude weit unter Wert an den Großinvestor Franconofourt verkauft hatte, sah sich das IVI anhaltenden Schikanen des neuen Eigentümers gegenüber. Das IVI verlor schließlich eine Räumungsklage, deren Verfahren grundsätzlichen Prinzipien der Zivilprozessordnung widersprach. Obwohl sich Piraten, Linkspartei, Grüne und SPD im Römer für den Erhalt des IVI aussprachen, scheiterten sie an einer politischen Lösung, was der gewaltsamen polizeilichen Räumung schließlich den Weg ebnete.

Die Aktivist_innen des IVI kündigten an, so lange weitere Häuser zu besetzen, bis ein adäquates Ersatzobjekt gefunden ist. Der AStA FU erklärt seine Solidarität mit ihnen.

 

Impressum