Karriere-Messe als ABV-Modul – Ausverkauf der Wissenschaft

AStA FU Referat für Kommunikation und Antirepression

Seit einigen Jahren spielt sich am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der FU Berlin ein sonderbares Spektakel ab: Einmal im Jahr lädt der Fachbereich zu einer von Studierenden im Rahmen einer Lehrveranstaltung organisierten Karriere-Messe, dem sog. Karriereforum. Vertreten sind so illustre Unternehmen wie BASF, Ernst & Young oder Axel Springer, die somit exklusiven Zugriff auf die Absolvent*innen der „exzellenten“ FU Berlin erhalten. Organisiert wird die Veranstaltung von FU-Studierenden, die für die geleistete Arbeit zwar keinen Lohn, aber Leistungspunkte erhalten.

Im Rahmen des ABV-Kurses „Projekt- und Eventmanagement“ organisieren Studierende des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft in diesem Jahr nun zum dritten Mal eine Karriere-Messe. Ein sonst schlichter Gang im Gebäude der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät wird hierfür in eine Art Einkaufspassage für Karrierist*innen verwandelt. Zwischen bunten Plakaten und Unternehmenslogos, können Studierende ihren „Lebenslauf checken“ lassen und werden dabei ihren zukünftigen Brötchengebern zugeführt.

Selbst wenn es einen benennbaren Bezug zu Studieninhalten gäbe, der die Präsenz von Unternehmen im Rahmen einer FU-Lehrveranstaltung erklären könnte, ist die fragwürde Auswahl der Unternehmen keinesfalls vertretbar. Neben BASF, Ernst & Young und Axel Springer übernehmen während des „Karriereforums“ Immobilien Scout, Bombardier, AT Kearny, Sofatutor, PWC, Billpay und KPMG die Regie am Fachbereich. Unternehmen, die überwiegend für eine neoliberale Dogmatik stehen und an vorderster Front Optimierungswahn, die Entmenschlichung von wirtschaftlichen Prozessen und die Ausbeutung von Mensch und Natur vorantreiben. Immerhin sind neben Großindustrie und Consulting in diesem Jahr auf Wunsch Studierender erstmals auch kleinere Start-up-Unternehmen vertreten, was die grundsätzliche Kritik jedoch nicht entkräftet.

Die Konstruktion der Einflussmöglichkeiten für Unternehmen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft ist dabei so einfach wie effektiv: In einem Wahlmodul finden sich freiwillig Studierende zusammen, deren Lernmotivation ganz nebenbei in eine geldwerte Marketingaktion umgesetzt werden kann. Inhaltlich werden Leistungsprinzip und Konkurrenzdenken in den Vordergrund gestellt und somit befördert. Beim vorliegenden Geschäftsmodell stellt sich darüber hinaus die Frage, ob die teilnehmenden Unternehmen für ihre exklusive Werbefläche gar Geld an die FU Berlin überweisen.

Auch vor dem Hintergrund der restriktiven und reaktionären Raumvergabe-Politik des FU-Präsidiums, im Rahmen derer dem Sozialreferat des AStA FU eine geplante wissenschaftliche Veranstaltung zum Thema Menschenrechte verwehrt wurde oder etwa Gregor Gysi nicht an der FU reden sollte, ist es folgerichtig, aber verwerflich, wenn Unternehmen und ihren Profitinteressen an der „Freien“ Universität der rote Teppich ausgerollt wird.

Der AStA FU lehnt es ab, wissenschaftlichen Nachwuchs – Studierende – im Rahmen von Lehrveranstaltungen zu Bütteln der Privatwirtschaft zu machen. Das Fehlen des wissenschaftlichen Charakters der Veranstaltung ist ebenso augenfällig wie die einseitige Auswahl der Unternehmen. Gleichzeitig mit dem wachsenden Einfluss privater Unternehmen findet an der FU die Verdrängung alternativer, initiativ studentischer Projekte statt. Der AStA FU fordert die FU Berlin daher auf, die bestehende Praxis zu revidieren.

 

Im Interesse der Vollständigkeit dokumentieren wir den Veranstaltungshinweis, der seine Chance auf einen Platz im Kabinett der Peinlichkeiten ohne Zweifel genutzt hat:

 

Praktikum, CV-Check oder Job-Angebot gefällig?

Am 19. November 2013 findet  an unserem Fachbereich (Fachbereich Wirtschaftswissenschaft – Garystraße 21) von 10-15 Uhr zum dritten Mal das Karriereforum statt. Für alle, die zum ersten Mal von dieser Veranstaltung hören, hier das Wichtigste in Kürze:

Das Karriereforum ist DIE Campusmesse unseres Fachbereiches. Organisiert wird es im Rahmen des ABV-Kurses Projekt- und Eventmanagement - von Studenten für Studenten. Jedes Jahr besteht hier die Möglichkeit, sich mit Unternehmensvertretern großer sowie kleiner Unternehmen zu unterhalten, Vorträge zum Thema Job & Karriere zu besuchen und begehrte Praktika-Angebote zu ergattern.

Dieses Jahr werden auf ausdrücklichen Wunsch der Studierenden auch Start-Up Unternehmen auf der Messe vertreten sein und sich Euch vorstellen.

Da es auch in diesem Jahr die Möglichkeit gibt, Euren Lebenslauf checken zu lassen, raten wir Euch:

Der CV-Check ist eine Chance, die Ihr nicht verstreichen lassen solltet!

Nutzt Eure Chance!

Erfahrungen auszutauschen und mehr über die Berufswelt zu erfahren sowie auf Eure Person aufmerksam zu machen,sind nur einige der Vorteile, welche ein Besuch des Karriereforums für Euch offen hält. Also kommt vorbei und nutzt Eure Chance!

Impressum