News vom Internationalismus- und Antifaschismusreferat

12 Jun

13.06.: Völkische Ideologien in der Deutschen Burschenschaft

Im Rahmen des Kongresses recht:rassistisch des Bundesarbeitskreises kritischer Juragruppen (bakj) halten wir eine Infoveranstaltung zum Themenbereich völkische Ideologien und Rassismus in der Deutschen Burschenschaft. Im Folgenden findet ihr den Ankündigungstext:

03 Dec

Dokumentation: AStA FU erklärt sich solidarisch mit den Studierenden in Guerrero/Mexico

Im folgenden dokumentieren wir noch einmal den Solidaritätsbrief des AStA FU an die Studierenden in Guerrero/ Mexico. Dort wurden am Abend des 26. September 2014 und in der Nacht zum 27. September in Iguala, im Bundesstaat Guerrero drei Studierende der Normal Rural de Ayotzinapa von der Policia Municipal (der örtlichen Polizei) ermordet, viele verletzt, gefoltert und 43 verschwunden. Die von der Polizei verschwundenen Studierenden, sind weiterhin vermisst. Bis heute gibt es keine Information wo die Personen sind.

05 Oct

“Stabile Deutsche”? – Nationalismus im Rap

Im Rahmen der kritischen Orientierungswochen haben auch wir eine spannende Veranstaltung organisiert, zu der wir herzlichst einladen:

“Stabile Deutsche”? – Nationalismus im Rap

mit Refpolk

03 Jul

AStA FU verurteilt rechtes Schülerburschenschaftstreffen in Berlin

Am kommenden Wochenende vom 4. Juli bis 6. Juli soll, laut uns vorliegender Informationen, das Jahrestreffen des extrem rechten Dachverbandes der Schülerburschaften Allgemeiner Pennäler Ring (APR) in Berlin-Zehlendorf stattfinden. Der APR vereinigt über ein Dutzend Schülerburschenschaften, vorwiegend aus Norddeutschland und  ist bekannt für seine nationalistischen, sexistischen und antisemitischen Positionen.

17 Jun

They don't care about us! - Prekarität, Jugendarbeitslosigkeit und Protest in Europa

Wenn sich im am 11. Juli 2014 in Turin die EU-Arbeitsminister_innen zu einem Jugendarbeitslosigkeits-Gipfel versammeln, hat das auch etwas mit unserer Situation an den Universitäten zu tun. Das europäische Hochschulsystem ist spätestens seit der Einführung der zweistufigen BA/MA Studiengänge primär auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes ausgerichtet.

21 Nov

Soli-Erklärung für Antifa-Aktion an der Uni Hannover

Am Donnerstag den 7.11.2013 ereignete sich an der Leibniz Universität Hannover eine politische Intervention der erfreulichen Sorte: eine örtliche Antifa-Gruppe outete die NPD-Funktionärin Christina Krieger während einer Vorlesung. In bunten Kostümen verkleidet, machten sie den Kommiliton_innen klar, wer da mit im Hörsaal sitzt. Auch die großen Papppfeile, die allesamt auf Krieger zeigten, ließen keinen Zweifel offen und die Kurzinfos über die politischen Umtriebe Kriegers gaben den nötigen Input.

11 Jul

Aktivitas der Germania Berlin nun Teil der Deutschen Burschenschaft

[D]ie Aktivitas der Burschenschaft Germania Berlin wurden mit überwältigender Mehrheit in den Verband der Deutschen Burschenschaft aufgenommen. ´Damit´, so Sprecher Burkhard Mötz, ´ist eine kleine Trendwende in Sicht´.“

05 Feb

Solidaritätserklärung: Keine Berufung von Burschen in die Lehre an der TU (oder irgendwo anders)

An der TU Berlin gibt es momentan eine öffentliche Debatte um Burschenschafter und wie diesen von Seiten der Universität zu begegnen ist. Auslöser war das laufende Berufungsverfahren für Prof. Reinhard Kienberger, welcher sich auf eine W3 Professur für "Experimentelle Physik mit dem Schwerpunkt Laserphysik" and der Fakultät II bewirbt.

 

24 Jan

Stellungnahme des AStA TU zu Burschenschaften

Anbei veröffentlichen wir eine Erklärung des Allgemeinen Studierendenausschuss der TU Berlin vom 09.01.2013 zum Thema Burschenschaften und studentische Verbindungen. Wir freuen uns über die Solidaritätsbekundungen.

 

Stellungnahme zu Burschenschaften und studentischen Verbindungen

 

Anschrift:
AStA FU Berlin
Otto-von-Simson-Str. 23
14195 Berlin

Telefon:
+49 (0)30 83 90 91-0
Fax:
+49 (0)30 83 14 53 6

E-Mail:
info [at] astafu [dot] de (info (at) astafu.de)

Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 10-18 Uhr
in den Semesterferien:
Mo-Mi: 11-16 Uhr
Do-Fr: 13-18 Uhr